Training an geführten Geräten

 

Drei Gründe dagegen und wie dein Krafttraining trotzdem erfolgreich wird

 

Als Personal Coach für Krafttraining und Muskelaufbau im Raum Frankfurt am Main habe ich vor allem deine persönlichen Ziele und Voraussetzungen im Sinn: Jede Trainingsstrategie ist individuell und sollte exakt auf dich abgestimmt sein. Deshalb stehe ich einem Training rein an geführten Geräten eher kritisch gegenüber. Für mich gibt es drei maßgebliche Gründe, die dagegensprechen:

1. Sitzposition

Sitzen ist das neue „Rauchen“ und nicht nur eine lästige Angewohnheit, sonderngehört zu den Hauptursachen für Rückenschmerzen. Wir sitzen im Auto, auf der Arbeit, zu Hause auf dem Sofa – und auch noch beim Sport? Viele Übungen an Geräten werden im Sitzen ausgeführt. Abhängig von der Sitzposition rundet der Rücken ein, was langfristig zu degenerativen Veränderungen und schlechter Haltung führt. Außerdem wird dabei der Stoffwechsel im Vergleich zu Ganzkörperübungen nicht wirklich gefordert. Ein weiterer Aspekt ist das Fehlen von Funktionalität, denn egal, ob im Alltag oder im Leistungssport – stets wird der ganze Körper bewegt. Sport im Sitzen mit dem Ziel des Muskelaufbaus ist also ein Widerspruch in sich, oder?

2. Stabilisation

Geführte Geräte reduzieren einen oder mehrere Freiheitsgrade. Das hat den Vorteil, dass es deinem Körper abgenommen wird, deine Gelenke zu stabilisieren. Da das Training mit Maschinen im Vergleich zu freiem Training technisch nicht so anspruchsvoll ist, kannst du in der Regel mehr Gewicht bewegen und die Zielmuskulatur mehr erschöpfen. Für Bodybuilder oder für Sportler mit lokalen Dysbalancen ist das sicher von Vorteil. Der Nachteil ist aber, dass der Körper so verlernt, als Ganzes zu agieren. Die Voraussetzung für jede alltägliche und athletische Bewegung ist die EIGENE Gelenkstabilisation.

3. Biomechanik

Jeder Körper ist anders, jeder Körper braucht ein anderes Training. Im Rahmen meiner Beratung in Frankfurt am Main und Umgebung beginnt dein Krafttraining und Muskelaufbau erst, wenn ich weiß, was dein Körper kann und welchen Bedarf er hat. Eine Maschine kann diesen individuellen Ansprüchen kaum gerecht werden.Mit Ausnahme von einigen guten Geräten lassen sich die meisten nicht an deine individuelle Biomechanik anpassen. Dein Körper wird gezwungen, sich dem Gerät anzupassen. Das kann Scherkräfte erzeugen und das Risiko von Gelenkbeschwerden und Verletzungen erhöhen. 

Fazit:

Das Training an Maschinen, wenn sie gut eingestellt und spezifisch eingesetzt werden, kann in bestimmten Fällen von Vorteil sein oder ergänzend zum freien Training eingesetzt werden. In der Regel – vor allem auch ohne professionelle Anleitung –führt es aber zu einem isolierten Muskelaufbau auf Kosten des passiven Bewegungsapparats, der Funktionalität (Gesundheit) und Leistung.

Möchtest du dieser Entwicklung entgegenwirken? Kontaktiere mich, und wir treffen uns im Raum Frankfurt am Main oder Darmstadt, um herauszufinden, was du von deinem Muskelaufbau erwartest und welches Krafttraining die besten Erfolge zeigen wird. Gern gebe ich dir Tipps, wie du ergänzendes Gerätetraining in deinen Trainingsplan integrieren kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.