Kalte Kartoffeln haben weniger Kalorien

 

Ob warm oder kalt eine Kartoffel ist eine Kartoffel ?! 

Resistente Stärke hat eine entscheidende Rolle.

Kohlenhydrate sind breitgefächert- einfachen Zuckern bis hin zu Stärke. Einige Stärkesorten sind resistent gegen die Verdauung. D.h. wir besitzen keine Enzyme, welche resistente Stärke zersetzen können. Unser Körper kann sie nicht aufnehmen. Demnach funktioniert Resistente Stärke ähnlich wie Ballaststoffe und hilft dabei, die guten Bakterien in deinem Darm zu ernähren und die Produktion kurzkettiger Fettsäuren wie Propionat, Acetat und Butyrat bilden. Letzteres  ist für die Energieversorgung  für die Zellen der Dickdarmschleimhaut zuständig.

Aus Kohlenhydrate werden Fette ?! Ja, unser System ist sehr komplex.

Interessanterweise beeinflusst die Art und Weise, wie du stärkehaltige Lebensmittel zubereitest, deren Stärkegehalt. Gewöhnlich gehen beim Kochen oder Erhitzen die meisten widerstandsfähigen Stärken verloren.  Du kannst jedoch den resistenten Stärkegehalt einiger Lebensmittel „wiedererfassen“, indem du mit etwas Magie nachhilfst: ABÜHLEN lassen. 

Wie geht das?

Ein Teil der darin enthaltenen Stärkemoleküle lagert sich während des Abkühlens um und es bildet sich auskristallisierte Stärke, die für unsere Stärke abbauende Enzyme, nicht mehr zugänglich ist und den Dünndarm unverdaut passiert.

Meine Top 3 stärkehaltige Lebensmittel:

  • Kartoffel

  • Reis

  • Grüne Bananen (roh) -> reich an resistenter Stärke, die bei der Bananenreifung durch einfachen Zucker ersetzt wird

Fazit:

Die resistente Stärke reduziert den Kohlenhydratgehalt (und Kalorien) und kann sich als Ballaststoff positiv auf die Darmflora auswirken. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.