Warum du nicht auf die Waage schauen solltest

 

Das Körpergewicht wird oft als Maßstab für Gesundheit und als Ziel verwendet. Grundsätzlich stellt es eine metrische Größe dar: eine Zahl. Doch Wohlbefinden, gesundheitlicher Zustand und körperliche Fitness lassen sich schlecht mit einer Zahl messen. Trotzdem tauchen Zahlen in Anfragen an mich häufig auf, sei es in Zusammenhang mit dem Wunsch, mehr Sport zu treiben oder einen funktionierenden Ernährungsplan zu erhalten. Als Personal Trainer für Frankfurt am Main und Darmstadt höre ich oft folgende Ziele: 

„Ich möchte 5 kg verlieren.“ 
„Ich möchte einen BMI von 30 erreichen.“

Ein Gewichtsverlust ist aber nicht zwingend mit einer besseren Körperzusammensetzung oder gar Gesundheit gleichzusetzen. Das Gewicht ist nur ein Abbild deiner Körpermasse und sagt nichts über die Qualität deines Körpers aus. So kann jede beliebige Diät (Kaloriendefizit) anfangs zu einem schnellen Gewichtsverlust führen. Der anfängliche Erfolg ist aber in den meisten Fällen auf Wasserverlust zurückzuführen. So kann dieselbe Person ruckzuck 2 kg leichter sein, ohne dass sich die Körperzusammensetzung verändert hat. Durch falsche Diäten kann es sogar zu einem Verlust von Muskelmasse kommen! Ein anderes Szenario ist, dass das Gewicht trotz körperlicher Betätigung und Kraftsport unverändert bleibt. Das liegt dann daran, dass sich die Muskelmasse erhöht. 


Meine Empfehlung als Personal Trainer in Darmstadt und Frankfurt:

Die Verbesserung der Körperzusammensetzung ist ein langwieriger Prozess, dessen Erfolg von dreiFaktoren abhängt:

  • richtige Einstellung
  • Wissen, wie der Stoffwechsel funktioniert 
  • nachhaltige Verhaltensänderungen

 

Bei einer Ernährungsumstellung – zum Beispiel anhand eines Ernährungsplans–kann das Gewicht in gewissen Abständen mitverfolgt werden. Du solltest dabei aber stets berücksichtigen, dass das Gewicht auch sehr stark von vielen anderen Dingen abhängt. Der hormonelle Zustand sowie die Salz- und Kohlenhydratzufuhr und die Anlagerung von Wasser haben einen enormen Einfluss darauf, was die Waage anzeigt. Insbesondere bei Frauen ist das Gewicht stark vom hormonellen Milieu (Periode) abhängig. 

So kannst du von heute auf morgen 2 kg schwerer sein, ohne 1 g Körperfett zuzulegen. Deswegen solltest du aber nicht voreilige Rückschlüsse ziehen und in alte Gewohnheiten/Verhaltensweisen zurückfallen. Es sollte dir bewusst sein, dass das Gewicht täglich schwankt. Es geht vielmehr darum, eine gewisse Tendenz zu erkennen. Wenn wir gemeinsam einen Ernährungsplan erstellen und du in Frankfurt am Main oder Darmstadt trainierst, gebe ich dir auch Tipps, wie du vermeiden kannst, in alte Essgewohnheiten zu verfassen.

Fazit

Der Körper ist ein sehr komplexes System. Ständig laufen unterschiedliche Prozesse ab. 

Gewichtsschwankungen sollten also nicht als Maß für Erfolg/Misserfolg dienen, sondern als ganz natürlich angesehen werden. Ein zu häufiges Auf-die-Waage-Schauen kann nach anfänglicher Motivation schnell das Gegenteil bewirken: Die Interpretation des stagnierenden Gewichts führt oft dazu, dass man denkt: „Es bringt ja nichts.“ Und das kann dann dazu führen, dass man aggressive Diäten ausprobiert, um die Zahl um jeden Preis zu senken. Das macht keinen Spaß und kann sogar stressbedingt dazu führen, dass du noch mehr zunimmst!

Mein Tipp:

Dein Gewicht ist nur eine Zahl! Schau lieber in den Spiegel und achte auf dein Wohlbefinden, um deinen Fortschritt zu beurteilen! Sei zufrieden mit dir und vor allem geduldig! Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut.

Kannst du dir vorstellen, mit mir als Personal Trainer zu arbeiten? Wohnst du in Darmstadt oder Umgebung? Dann kontaktiere mich und wir besprechen, wie wir deine Ziele erreichen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.