Warum du nicht voran kommst

Vorneweg, es ist nicht deine Schuld!

Als Trainer mache ich oft die Erfahrung, dass viele Sportler nach anfänglichen Erfolgen stagnieren. Ein Blick in deren, von der NASA konzipierten ‚Trainingspläne mit 13 Übungen pro Trainingseinheit, verrät meistens, wo das Problem liegt. Das gilt selbstverständlich auch für Anfänger des Krafttrainings, welche sehr oft absurde und sinnbefreite Pläne in die Hand gedrückt bekommen, bei denen selbst die elementarsten Trainingsprinzipien der Physiologie außer Acht gelassen werden.

In diesem Zusammenhang spielt neben finanziellen Aspekten (eine intensive Betreuung der Kunden ist für Fitnessstudiobetreiber nicht rentabel) vor allem mangelnde fachliche Kompetenz eine zentrale Rolle, denn viele „Trainer“ ergattern – zum Teil über Nacht- eine Fitnesslizenz und verkaufen sich als höchst qualifizierten Personal-Trainer.

Aber mal im Ernst, die Physiologie ist unendlich facettenreich und allein das Aneignen von Grundkenntnissen bedarf mehrerer Jahre. Folglich bleiben langfristige Erfolge aus und der hochmotivierte Anfänger wird zur Karteileiche. Daneben gibt es noch die, die trotz Erfolgslosigkeit Tag für Tag ins Fitnessstudio gehen, jeden Fitnesstrend ausprobieren und sich nach mehreren Jahren fragen, warum sie trotz des „Sports“ Rückenschmerzen haben, ungesund und schwach sind und zu guter Letzt – für viele der wesentliche Faktor- unverändert aussehen.

Man denkt zu kurzfristig. Strukturelle Anpassungen erfolgen erst nach MONATEN harter Arbeit. Die Form deines Körpers folgt der Funktion. Sprich: du bist, was du häufig tust! Und wenn du deinen Körper stählen willst, musst du ihn mit Grundübungen reizen und zum Wachsen zwingen. Stattdessen wird fleißig auf dem Boden gerollt, werden mach dich krass Programme ausprobiert und hoch komplizierte Übungen an TRX-Bändern absolviert.

Wer nur Sport macht, wird schnell an Grenzen stoßen und verschwendet wertvolle Zeit. Sport und Training sind zwei unterschiedliche Dinge. Unter Sport machen versteht man grundsätzlich das Üben unterschiedlicher Bewegungen mit dem Ziel physisch aktiv zu sein. Training hingegen ist eine durchdachte und systematische physische Aktivität, die auf das Erreichen spezifischer und langfristiger Ziele ausgelegt ist. Sport zu machen ist zumindest für die Sedentären unter uns besser als auf der Couch zu sitzen. Wer aber seine Ziele erreichen möchte, der muss RICHTIG trainieren. Und ein Krafttraining, welches dich nicht stärker, größer und schneller macht, hat seinen Namen nicht verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.